" Pioniergeist kombiniert mit Design 
  Thinking ist kaum zu toppen – was
  Innovation und Marktfitness angeht."
                  (Andreas Weihmann, 2017)

Über d-m-i

design-marketing-innovation  Andreas Weihmann ist ein dynamisches, modernes Homeoffice-Unternehmen und hat seine Wurzeln im Industrial Design und in der Corporate Identity Beratung.

Die Leistungsfähigkeit des typischen Designs von Andreas Weihmann kann am einfachsten an der überdurchschnittlich komplexen Diplomarbeit dargestellt werden. A. Weihmann entwickelte hier eine komplette Konzeption für einen sogenannten mittelschweren Transporthelikopters samt Exterieurdesign, Payload-Design und Cockpit.
Durch hochgradig modulares UI/UX Design für ein Side-by-side-Cockpit für mittelschwere Transporthubschrauber erreichte Andreas Weihmann in seiner Diplomarbeit eine 16fache Informationsredundanz für ALLE INFORMATIONEN – nicht nur für die Primären Informationen für den Piloten. Das ist bis heute unerreicht ! Die Standardredundanz liegt weit niedriger.

Durch viele Jahre Berufserfahrung im Multimedaia- und Grafikdesign, in Werbung und Messebau sowie dem Zeitungsverlagsbereich konnte A. Weihmann sein Knowhow erfolgreich an hunderte Auszubildende für Gestaltungstechnische Assistenten weitergeben und leistungsstarke Facharbeiter für Werbung und Marketing mitausbilden.

Als selbständiger Unternehmer für Design, Marketing und Innovation muss man stets dem Markt ein bisschen voraus sein. So haben sich Tätigkeiten und Netzwerk von design-marketing-innovation Andreas Weihmann in den letzten Jahren mehr Richtung Sales entwickelt.

Heute bietet d-m-i hauptsächlich Dienstleistungen im Bereich Sales & Marketing sowie im Bereich Innovation & Marktfitness an.

Desweiteren entwickelt sich zur Zeit eine Dienstleistung in dem Bereich Schule/Wirtschaft, bei der es sich um Fachkräfte- und Unternehmer-nachwuchs im sogenannten MINT-Bereich handelt. Diese d-m-i - Dienstleistung heißt als Arbeitstitel "MINT+" und soll sich abzeichnende Engpässe in der Unterrichtsversorgung als auch im unternehmerischen Mittelstand – immerhin 97% der deutschen Wirtschaft – entlastend entgegenwirken: entlastend für die Lehrkörper, entlastend für die Wirtschaftskompatibilität der Schulabgänger, entlastend für Schüler, Wirtschaft und Sozialversicherungsträger.